HOME

CONTRIBUTIONS / BEITRÄGE

Arne Haselbach / Andreas Paula (2001)

Professionalität im Sprachunterricht
Die Brigittenauer Sprachen-Symposien

Die Volkshochschule Brigittenau nimmt im Verband Wiener Volksbildung eine Sonderstellung im Sprachunterricht ein: Ihr Angebot umfaßt Kurse in mehr als 60 Sprachen.

Dabei setzt die Volkshochschule Brigittenau auf höchstes professionelles Niveau, wofür das Ziel - der Erwerb umfassender Sprachkompetenz durch die Teilnehmer - das Kriterium darstellt.

Umfassende Sprachkompetenz besteht darin, Gehörtes und Gelesenes zu verstehen sowie Gedachtes mündlich und schriftlich mit den Mitteln der Sprache ausdrücken zu können. Beim Verstehen geht es also um gedankliches Mit- und Nachvollziehen dessen, was die Sprechenden meinen (könnten), beim erfolgreichen sprachlichen Kommunizieren um das Finden jener sprachlichen Ausdrücke, unter denen sich Gesprächspartner das vorstellen, was man selbst meint, und um deren Präsentation in sprachlich korrekter Form.

Ein Sprachunterricht, der sich an diesem Kriterium orientiert, muß mehr bewirken als das Einüben sprachlicher "Techniken" und den erfolgreichen Erwerb ausgewählter sprachlicher Routinen, die ja immer nur Teilbereiche der außerschulischen sprachlichen Realität abdecken.

Die Wirklichkeit einer Gesellschaft ist vielfältig. Vielfältig ist daher auch die Verwendung der Sprache. Ein Sprachunterricht, der nicht versucht, den Lernenden Zugänge zu sehr verschiedenen Bereichen dieser Vielfalt - mit aus dem realen Leben geschöpftem Material - zu eröffnen, wird immer nur einen Bruchteil der in den Lebenswelten, in denen die Sprache gesprochen wird, erforderlichen Verstehens- und Ausdruckskompetenz vermitteln können.

------------

Da die Volkshochschule Brigittenau sich dem Sprachunterricht auf höchstem professionellen Niveau verpflichtet weiß und sich bewußt ist, daß die Erreichung und Erhaltung höchster Qualität nicht ohne zusätzliche intensive Anstrengungen zu haben ist, hat sie vor einigen Jahren beschlossen, wichtige Aspekte des Sprachunterrichts in speziellen Symposien zur Diskussion zu stellen.

Bei diesen Symposien werden der neuste Stand wissenschaftlicher Forschung und einschlägige Erfahrungen aus der Praxis des Sprachunterrichts referiert und miteinander konfrontiert und damit wichtige Beiträge zur Weiterbildung unserer Sprachlehrer und zur Weiterentwicklung der Unterrichts- und Lerntechniken geleistet.

Die Brigittenauer Sprachen-Symposien dienen aber nicht nur der Volkshochschule Brigittenau, sondern der Qualität des Sprachunterrichts in allen Wiener und österreichischen Volkshochschulen. Das hat Gewicht: In Österreich werden Sprachen von einer größeren Zahl von Erwachsenen in Volkshochschulen gelernt, als in jeder anderen Einrichtung. Diese Symposien werden daher in Zusammenarbeit mit dem Verband Wiener Volksbildung und der Volkshochschule Donaustadt und mit finanzieller Unterstützung der Stadt Wien veranstaltet.

Die Brigittenauer Sprachen-Symposien haben sich zu einem Forum des Dialogs von Fachleuten aller einschlägigen Bereiche entwickelt: Beamte aus der Schulverwaltung, Sprachlehrende an öffentlichen Schulen und in privaten Einrichtungen, Trainer/innen in der Lehrer/innen/fortbildung, Universitätslehrer und Forschende in den Sprach- und Erziehungswissenschaften, Bildungsplanung und Bildungsmanagement sowie Personen, die im plurikulturellen Berufsfeld arbeiten, kommen mit Vortragenden aus dem In- und Ausland zu intensiver Diskussion der jeweils ausgewählten Themen zusammen.

Die Brigittenauer Sprachen-Symposien sind so zu einem der wichtigsten Foren der Weiterbildung und Steigerung der Professionalität des Sprachunterrichts in Österreich geworden.

------------

Professionalität besteht darin,

  • die Vielfalt der Aspekte der gesamten Materie, um die es geht, von möglichst vielen Seiten zu kennen
  • Wissen über einschlägige Theorien verschiedener Disziplinen und über verschiedene Arten von Praxis zu erwerben
  • Erfahrungen im Umgang mit der Materie zu sammeln - gleichviel ob es sich um eigene oder fremde Erfahrungen handelt
  • auftretende Situationen zu meistern
  • auf die Bedürfnisse einzelner Lernender einzugehen - und zwar so, daß auch die anderen Teilnehmer dabei weiterlernen.

------------

Professionalisierung besteht weder im Standardisieren noch im Messen und Dokumentieren von Abläufen.

Professionalisierung ist der Weg zu einer so verstandenen Professionalität.

Die Brigittenauer Sprachensymposien leisten unverzichtbare Beiträge zu einer echten Professionalisierung des Sprachunterrichts in Österreich.

------------

Die einzelnen Symposien

"Gesellschaftliche Mehrsprachigkeit und Bildungspolitik" (1992)
(veröffentlicht: Drava-Verlag 1995)
"Sprachen - Brücken zum Fremden" (1997)
(veröffentlicht: Edition Volkshochschule 1998)
"Fremdsprachenunterricht zwischen Zeitgeist und Wissenschaft" (1998)
(veröffentlicht: Edition Volkshochschule 1999)
"Teilnehmerorientierter Fremdsprachenunterricht zwischen Theorie und Praxis" (1999)
(Publikation in Vorbereitung)
"Professionalisierung des Fremdsprachenunterrichts" (2000)
(Publikation in Vorbereitung)
 

© Arne Haselbach / Andreas Paula 2000