Portal Jura Soyfer Kommentar
Virtuelles Archiv

Update: 2016-03-14

 

Portal

  • Kommentar

Jura Soyfer Edition in vier Bänden

Jura Soyfer Edition 2012 Bd. 1  Jura Soyfer Edition 2012 Bd. 2  Jura Soyfer Edition 2012 Bd. 3   Jura Soyfer Edition 2012 Bd. 4
  Mit der Jura Soyfer Edition 2012 wurde zum 100sten Geburtstag von Jura Soyfer am 8. Dezember 2012 eine neue Ausgabe zur Verfügung gestellt, die alle bis dahin aufgefundene Texte enthält. Der Kommentar bezieht sich in seiner ersten Ausbaustufe seitenbezogen auf diese Ausgabe und wird zu einem historisch-kritischen Kommentar ausgebaut. Die Links zu den PDF-Files der Edition 2012:
Band 1    Band 2    Band 3    Band 4
 
  • Virtuelles Archiv
  Brief Soyfers an Freundin Maria

Die Texte von Jura Soyfer wurden überliefert als Manuskripte, Typoskripte, Drucke (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher etc.) und in einigen Fällen auch als mündliche Erinnerungen.

Hier werden in einer ersten Stufe die Originalmanuskripte bzw. Typoskripte sowie Briefe als Scans reproduziert.

Die Jura Soyfer Gesellschaft dankt in diesem Kontext dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes für die Zusammenarbeit.

 

Liste der bisher nicht aufgefundenen Manuskripte/Texte

Etwa ein Drittel der Texte von Jura Soyfer konnte bisher nicht aufgefunden werden. Ziel dieser Liste ist es dazu beizutragen, diese Texte ausfindig zu machen, aber auch auf den Umfang und die Vielfalt des künstlerischen Schaffens von Jura Soyfer aufmerksam zu machen.
Liste
  Dokumente zur Biographie

Im Laufe der Jahrzehnte wurde eine Vielzahl von Dokumenten zum Leben von Jura Soyfer gesammelt. Sie sollen nach Maßgabe der Möglichkeiten möglichst umfassend zur Verfügung gestellt werden, da sie exemplarische Bedeutung für das Verständnis der Konflikte in Europa, aber auch für das Verbindende der Kulturen in der Globalisierung besitzen. Sie sollen es weiters ermöglichen, hartnäckig tradierte Fehldarstellungen  zur Biographie und zum Werk Jura Soyfers zu korrigieren. Dankenswerterweise stellt dafür das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes einige Dokumente zur Verfügung.

Weiters sollen Dokumentationsgespräche mit Zeitzeugen zur Verfügung gestellt werden – sowohl gedruckt als auch transliteriert (die alten Bänder als solche sind kaum mehr verständlich).

  Erste Soyfer-Ausgabe 1947

Dokumente zur Verbreitung

Bereits zu Lebzeiten wurden die Texte von Jura Soyfer nicht nur in Österreich – zum Teil in Massenauflagen – verbreitet und lagen auch übersetzt vor. Das ist aufgrund von Bibliographien und Darstellungen zwar schon seit Jahrzehnten bekannt, wird aber hartnäckig ignoriert. Mit den Dokumenten soll nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten ein Beitrag dazu geleistet werden, die reale Verbreitungsgeschichte in bisher über 50 Ländern studieren zu können. Bis Ende 2016 sollen die Basisarbeiten nach Maßgabe der Finanzierungen für folgende Bereiche abgeschlossen werden:

 
  • Perspektiven

Der Ausbau des Portals in rund 50 Sprachen ist vorläufig bis zum Jahre 2032 vorgeplant. Die Planung umfasst: Umwandlung des Kommentars in einen historisch-kritischen Kommentar, Ausbau des Kommentars in rund 50 Sprachen nach Maßgabe der Übersetzungen in die jeweiligen Sprachen, Synergien der Kommentare in 50 Sprachen (Verbindendes, Besonderheiten), Erweiterung der Manuskripte nach Maßgabe der Auffindung, Ergänzung der Originalmanuskripte durch Scans der Abdrucke, Erweiterung der Dokumente, Erweiterung der Dokumente zur Verbreitung (Lesungen, Aufführungen, Vertonungen, Hörspiele, Verfilmungen etc.).

Kooperationen:
Konservatorium Wien  
Förderungen:    
Logo Wien Kultur